Breakfast Lover

Ich fand ja Frühstück schon immer wichtig 😜⁠
Also ab ein paar Schritte sammeln, 3 unterschiedliche Bäcker anlaufen und Frühstück machen 😁⁠

Heute gibt’s:
Baguette • Croissant • Puppensemmeln • Kaffee • O-Saft • Käse • Speck • Gorgonzola • Fenchelsalami • getrüffeltes Spiegelei • Marmelade ⁠

Bärlauch-Ricotta-Gnocchi mit Orangenbutter⁠⁠

Es ist immer noch Bärlauch-Zeit – nie zuvor hab ich so viel davon gegessen, Pesto gemacht, gesammelt usw. als dieses Jahr :)⁠⁠

Die ganze Küche war voll Bärlauch -> üüüüberall 😂

ZUTATEN

  • 150 g Bärlauch
  • 150 g Ricotta
  • 110 g Mehl
  • 2 Eigelb
  • 120 g Parmesan
  • Salz
  • 25 g Butter
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 1 Bio-Orange
  • 60 g Butter

ZUBEREITUNG

Den Bärlauch in einem großen Topf mit Salzwasser nicht länger als zwei Minuten kochen. Die Blätter sofort mit einer Schaumkelle aus dem heißen Wasser holen und in eine Schüssel mit Eiswasser geben.

Sehr gut ausdrücken und möglichst klein schneiden.

Ricotta, Mehl und Eigelbe mit einem Holzlöffel gründlich vermischen. Geriebenen Parmesan und den gekochten, gehackten Bärlauch hinzufügen. Mit Salz und einem Hauch Muskatnuss würzen.

Aus der Mischung dünne Stränge formen und mit einem Messer kleinem Stücke abschneiden.

Einen großen Topf Wasser aufkochen. Von der Orange schale abreiben und auspressen. Butter aufschäumen und mit dem ausgepressten Orangensaft ablöschen. Etwas reduzieren und Orangenschale hinzugeben.

Die Bärlauch-Gnocchi mit Ricotta portionsweise in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben. Je nach Größe der Gnocchi 2 bis 3 Minuten ziehen lassen, mit einer Schaumkelle herausheben, auf Teller verteilen, mit Orangenbutter nappieren und mit weiterem Käse servieren.

Rezept by aus-meinem-kochtopf.de

original Holzknecht-Kropfn

So ganz kann ich mich ja immer noch nicht vom Zillertal trennen… Es ist nicht nur der Pfefferminz-Tee der anders ist, sondern das ganze Leben, die Berge, die Sonne… Und – der Graukas!

Endlich hab ich ihn auf einem Wochenmarkt gefunden, den ohne – schmeckt’s einfach nicht so wie es soll 🙂

Dort gab es sogar Graukas der Zillertal Sennerei, also so richtig richtig original!

ZUTATEN

  • Klassischer Pfannkuchenteig
  • Ein Eck Graukas
  • Schnittlauch
  • Gekochte Kartoffeln
  • Topfen (Quark)
  • Etwas Zwiebel
  • Salz / Pfeffer / Muskat

ZUBEREITUNG

Pfannkuchenteig zubereiten. Ruhen lassen.

Zwiebel sehr klein schneiden und glasig in Butter anschwitzen.

Kartoffeln stampfen, und mit restlichen Zutaten zu einer festen geschmeidigen Masse anrühren.

Pfannkuchen in Butter ausbacken, mit Fülle bestreichen, zusammenklappen oder -rollen und nochmals in Butter anbraten.

Dazu passt etwas Spinatgemüse, Salat oder einfach ein Glas Milch 🙂

Fruit Bites

Geht es nur mir so – oder braucht auch ihr untertags immer einen Snack – am besten was mit Schokolade. 🙂

(Jaaaaa – gesund essen, lalalaaaa – aber ohne Snacks und Süßkram macht’s doch keinen Spaß 😉 )

Die sind auch super schnell gemacht – am besten schmecken sie kalt oder dem Kühlschrank, oder sogar eingefroren.

Für die Blaubeer-Bites:

  • Blaubeeren
  • Kokosraspeln
  • Temperierte Zartbitterschokolade

Auf einem Backpapier 4 Blaubeeren „stapeln“, Schokolade vorsichtig draufgießen und mit Kokosraspeln garnieren.

Für die Bananen-Bytes:

  • Bananen
  • Nussmus (bei mir war es Erdnussmus, aber jeder andere geht auch)
  • Temperierte Zartbitterschokolade
  • Granola

Banane in schräge Scheiben schneiden. Zwischen 2 Scheiben einen kleinen Löffel voll Nussmus geben. Ca. 15 Minuten einfrieren. Bananenstückchen zur Hälfte in die Schokolade tauchen und mit etwas Granola dekorieren.

pancakeische Hasenliebe

😍🥰 Ich bin #schockverliebt 🥰😍

Es ist Ostersonntag, jede Familie ist zuhause. Die Welt braucht Frühstück – ich sowieso, dann „backen“ wir doch mal einen Hasen.

Mein klassisches Pancake-Rezept kennt ihr ja schon:

ZUTATEN (für ca. 2 Hasen)

  • 110 g Mehl
  • halbes Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 120 ml Milch
  • 10 g Zucker
  • 20 g geschmolzene Butter
    (nicht mehr zu heiß)

ZUBEREITUNG

Alles mit einem Schneebesen gründlich vermengen und ca. 10 Minuten stehen lassen.

Etwas Kokosöl in die heiße Pfanne geben, die Hasenkörperteile formen, umdrehen wenn sich an der Oberfläche Blasen bilden.

Mit Beeren nach Wahl anrichten

Hasen-Bubble-Bread

Und schwubs ist auch schon Karfreitag – Wahnsinn wie schnell die Osterzeit so rumgeht wenn irgendwie nichts stattfindet Außenrum…

Heute Abend gibt’s klassisch Fisch, bei uns asiatisch angehauchtes Fisch-Fondue – yummy!.

Dazu braucht man natürlich Brot, passend zu den Ostertagen in Hasenform 🙂

Joa – erkennt man schon oder? 😉

ZUTATEN

  • 500 g Mehl
  • 1 halber Würfel Frische Hefe
  • 1 TL Salz
  • eine Prise Zucker
  • 2 El Olivenöl
  • 300 ml lauwarmes Wasser

ZUBEREITUNG

Mehl, Salz und Öl in eine Rührschüssel geben

Hefe mit einer Prise Zucker in lauwarmen Wasser verrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen.

Mehl, Salz, Öl und das Hefewasser in eine Schüssel geben und mind. 10 min verkneten.

Den Teig abgedeckt 45 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Aus dem Teig kleine Bällchen formen und auf ein Backblech setzen.

Nochmals 15 min. abgedeckt gehen lassen, die Bällchen mit Wasser bepinseln und etwas Mehl bestäuben.

Bei 180 Grad ca. 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.

Für eine Variation kann man die Bällchen auch füllen, dem Teig Kräuter, Oliven oder getrocknete Tomaten zugeben. Mit Sesam oder Mehl bestreuen usw. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 🙂

Joghurt Pancake Cereal

Die liebe Rosi würde bestimmt wieder sagen „dir ist a nix z’bläd“ – ÄHM, NÖ 🙂

Wenn eine Unternehmung ausfällt, man super früh wach ist, man die Zeit genutzt hat um Samstagfrüh die ganze Küche zu putzen -> richtig, erstmal „mini“-Frühstück! 🙂

LOVE IT PEOPLE OUT THERE – mega Frühstück!

ZUTATEN (2 Schüsseln)

  • 120 g Weizenmehl
  • 20 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 130 g griechischer Joghurt (bei mir immer FAGE, 0,2%)
  • 1 Ei
  • 70 ml Milch
  • 1 TL Vanillepaste
  • etwas Kokosöl für die Pfanne
  • Beeren, Ahornsirup, Honig, Nutella, nach Belieben 🙂

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und sorgfältig verrühren (auf Klümpchen achten, es sollte keine da sein!). Teig ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Eine große Pfanne auf nicht ganz hohe Stufe erhitzen – man braucht ein bisschen Zeit (bei mir bei insgesamt 9 Stufen auf 6-7). Mit etwas Kokosöl dünn einpinseln, damit nichts anbackt.

Teig in eine Schmelzflasche oder einen Spritzbeutel füllen und Mini-Pancakes aufspritzen. Nach ca. 2 Minuten wenden und von der anderen Seite auch goldbraun backen. Man sieht Relativ gut, dass man sie wenden kann und sollte wenn sich auf der oberen Seite kleine Bläschen bilden. Da sie ja echt mini sind, wende ich sie einfach mit Stielen von 2 langen Kaffeelöffeln.

Mit Beeren, Ahornsirup, Honig, Nutella, usw. anrichten und genießen.

Rezept by emma’s lieblingsstücke

*Kim kocht* – Mehr als nur ein Fotoprojekt…

Kochen, backen und Foodfotos machen – ja, da hat man ja momentan genug Zeit dafür 😉

Nach der Arbeit was gutes Essen, beschäftigt sein und wie viele von euch wissen, entspannt mich in der Küche stehen ja sehr…  
Mit ein bisschen Schnörkel – schwarz weiß und ein bisschen rot – eben einfach Kim 🙂

Für die 2. Edition musste erstmal noch einiges an Equipment her: eine Sony Alpha 7III ist eingezogen #loveit , einiges an Schüsseln, Tellern, Backdrops, die Mini-Reibe nicht zu vergessen usw usw 😇

Habt Spaß beim Lesen, nachmachen und – was soll ich sagen: Da die Edition 3 bereits in Arbeit ist: wenn ihr euch was bestimmtes wünscht – gerne! (Ein paar Zillertaler und Tiroler Rezepte sind fest eingeplant, versprochen 😉)

Digitale Version – 5 EUR
Gedrucktes Exemplar, A5, kaschiert mit Metallringel – 16 EUR 

Ich hoffe es gefällt euch und big virtual hug! 
Kim 

PS Natürlich sind einige Rezepte daraus auch hier auf dem Blog zu finden 🙂

Fish n Chips mit Mushy Peas

jaaaaaaa – nicht sooooo gesund, aber noch nie gemacht – und war krass lecker!

Rezept

Zutaten

  • 1 Kabeljau-Filet
  • 110 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Dose / Flasche Bier
    (Helles, Lager)
  • etwas Salz / Pfeffer
  • 150 g TK Erbsen, aufgetaut
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Salz/Pfeffer
  • 1-2 EL Öl
  • 1 Handvoll TK-Gitterpommes
  • Frittieröl (ich kaufe meist spezielles Bratöl aus dem Drogerie-Markt -> stinkt nicht so, und ist neutral im Geschmack

Für die Mushy Peas:

Aufgetaute Erbsen mit 2 EL Wasser bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten in einem Topf dünsten und leicht stückig pürieren. Mit Zitronensaft und Salz und Pfeffer abschmecken. Mit 1-2 EL Öl und ggf. etwas Wasser geschmeidig rühren.

Pommes nach Packungsanleitung in den Ofen geben.

Für den Fisch:

Frittieröl in einem Topf (ca. 4 cm hoch) langsam erhitzen.
Kabeljau in gleichmäßige Stücke schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Mehl, Backpulver und ca. 150 ml Bier einfach mit einer Gabel zu einem glattem leicht dickflüssigem Teig schlagen. Kurz ruhen lassen. Fisch in Mehl wenden, in den Teig tauchen und ca. 4 Minuten von beiden Seiten frittieren.

Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Restliches Bier dazu trinken 😉