Vom Gong im Dzong über Monastry’s und Regen…

Wie der Titel schon verrät – hier in Bumthang ist es kühl und regnerisch. Am Vormittag hatten wir noch Glück, ab Mittag hat es dann geballt zugeschlagen. Dagegen halfen mittags nur 2 bhutanesische Schnäpse, das wärmt von innen 😉

Heute besuchten wir die Tamshing Monastry aus dem 15. Jahrhundert – auf 2800 m gelegen. Danach die Kurjey Lhakhang Monastry, dies gilt als Start des Buddhismus, da Guru Padmasamhava diesen Ort als ersten in Bhutan besucht und hier auch meditiert hat.

Dann ein weiterer Dzong, dessen Areal als das größte Dzong-Areal gilt, der Jakar Dzong. Gebaut in 1651, beherbergt ca. 50 Mönche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s